Leipzig Statistiken

Leipzig bildet unter den Städten in den neuen Bundesländern eine Ausnahme: Entgegen dem Trend erfährt die Stadt seit 2002 einen Bevölkerungszuwachs. Trotz schwacher Geburtenrate konnte Leipzig durch Zuwanderung an Bevölkerung gewinnen und verzeichnete 519.325 Einwohner in 2009.

Statistik 1: Bevölkerungsentwicklung in Leipzig seit 1983

Chart.

Leipzig ist zwar auf der einen Seite durch eine relativ hohe Arbeitslosenquote gekennzeichnet (31.12.2009: 13.6%), auf der anderen Seite werden große Ansiedlungserfolge verzeichnet. In den letzten Jahren wählten u.a. Deutsche Telekom AG, BMW, Porsche, DHL und Amazon Leipzig als weiteren Standort. Diese positive Entwicklung ist nicht zuletzt dem 24-Stunden-Flughafen Halle-Leipzig, dem ausgebauten Autobahnring und dem City-Tunnel-Projekt zu verdanken. Auch die Leipziger Messe erreicht jedes Jahr neue Besucherrekorde.

Statistik 2: Anzahl der Arbeitslosen seit 2003

Chart.

Leipzig ist nicht nur durch die kurzen Entfernungen zu Berlin und den bedeutendsten Städten der angrenzenden Bundesländer wirtschaftlich attraktiv, sondern auch durch die zentrale Lage in Europa. Durch die EU-Osterweiterung wird sich Leipzig zu einer Logistik-Drehscheibe zwischen Osteuropa und Westeuropa entwickeln.

Die Wirtschaftspolitik der Stadt hat fünf Branchencluster festgelegt, deren Entwicklung zukunftsträchtig ist und deswegen besondere Unterstützung erfährt: Neben der Automobil- und Zulieferindustrie sind das die Medien- und Kommunikationstechnik und IT, Gesundheit, Biotechnologie, Medizintechnik und Life Sciences, Energie und Umwelttechnik sowie Querschnittstechnologien und Dienstleistungen.

Schon jetzt zählt Leipzig zu den europäischen Metropolregionen. Das sind Großstädte und Verdichtungsräume, die durch Präsenz von weltweit bedeutenden politischen und wirtschaftlichen Einrichtungen und Forschungs- und Wissenschaftseinrichtungen gekennzeichnet sind sowie über attraktive Kulturangebote verfügen. Außerdem werden sie als Punkte des Informationsaustausches gesehen, der durch eine gut entwickelte Infrastruktur (z.B. der internationale Flughafen) möglich ist.

Die Universität Leipzig und andere ansässige Hochschulen zeichnen sich durch gleichbleibend hohe bzw. leicht steigende Studentenzahlen aus. Andere berühmte Forschungseinrichtungen, wie z.B. die Max-Planck-Institute oder die Bio-City, tragen ebenfalls zum Ruf des „Wissenschaftsstandortes Leipzigs“ bei.

Attraktiv gestaltet sich außerdem das Kulturangebot von Leipzig, mit Oper und Gewandhaus, Schauspielhaus und zahlreichen Festivals. Große Erfolge und Investitionen hat der Leipziger Zoo zu verzeichnen.

Leipzig wird touristisch zunehmend beliebter. Als Austragungsort der Fußballweltmeisterschaft 2006 erhielt die Pleiße-Stadt noch größere Bekanntheit weltweit und konnte das Jahr mit insgesamt 1.731.109 Übernachtungen in Beherbergungsstätten abschließen.

Leipzig besitzt in vielen Sparten Wachstumspotentiale. Diese wurden in den vergangenen Jahren erfolgreich ausgenutzt. Inzwischen präsentiert sich Leipzig als blühende Metropole mit sehr guter Zukunftsperspektive.

Quellen